Lumix FZ1000 II

Altbewährtes auf den neuesten Stand gebracht

Wenn ich nicht gerade mit einem anderen Kameramodell arbeiten "musste", habe ich immer wieder zur alten FZ1000 gegriffen. Sie ist und bleibt meine Lieblingskamera. Nach knapp fünf Jahren war sie immer noch okay, hatte aber schon deutliche Gebrauchsspuren. Darum habe ich jetzt die FZ1000 II übernommen.

Die neueren Funktionen und die Touchscreen-Steuerung, die ich bei anderen, neueren Lumix-Modellen kennen und schätzen gelernt habe, gibt es jetzt auch bei der FZ1000 II. Das Objektiv ist unverändert geblieben - gut so! -, und der Sensor hat ein sichtbar besseres Rauschverhalten. Das Kameramenü entspricht dem der TZ202, es ist viel "aufgeräumter". Außerdem hat die Neue ein paar Funktionstasten dazu bekommen.

Über diesen Link finden Sie das Handbuch zur FZ1000 II bei Amazon oder bestellen Sie es beim Verlag
als E-Book, Buch oder beides (Bundle).

Kann man das neue Handbuch mit der alten FZ1000 verwenden?
Sie werden die meisten Funktionen ihrer alten FZ1000 im neuen Handbuch wiedererkennen, aber bei den Schritt-für-Schritt-Anleitungen haben sich die Wege durch die Menüstrukturen geändert. Es gibt mehr Funktionstasten und ihre Nummerierung ist neu. Sie müssten also ziemlich viel umdenken, wenn Sie das neue Handbuch für die alte Kamera verwenden.


Um Ihnen bei der Orientierung oder einer Kaufentscheidung zu helfen, habe ich eine Vergleichsbroschüre zur FZ1000/FZ1000II verfasst.

Lohnt es sich, von der alten FZ1000 auf die neue umzusteigen?
Klares Ja! Der Touchscreen und die neue Menüführung haben mich überzeugt. Funktionen wie Post-Fokus und das Focus-Stacking brauche ich zwar nicht jeden Tag, bin aber ganz froh, gelegentlich darauf zurückgreifen zu können.


Seitenanfang

Nikon Coolpix P1000

Eine Kamera, die ein Teleskop sein könnte

Meine Vorliebe für Kameras mit langen Objektiven dürfte sich herumgesprochen haben. Als ich die erste Meldung über die P1000 las, dachte ich: das könnte interessant sein, und das war es auch! Ich habe die P1000 nach Abschluss des Buchprojekts behalten.

Natürlich ist sie schwer und sperrig, in Lowlight-Situationen ist sie nicht meine erste Wahl. Aber dafür habe ich jetzt ein Zoomobjektiv mit 25-3000 mm Brennweite, das mir Einblicke ermöglicht, die ich so vorher noch nie hatte. Im Fotonanny-Blog finden Sie einige Artikel, bei welchen Gelegenheiten ich die P1000 einsetze. Dort zeige ich auch Bilder, die mit ihr entstanden sind.

Wenn Sie meine Begeisterung teilen und das Handbuch kaufen wollen, gelangen Sie über diesen Link zu Amazon oder bestellen Sie es beim Verlag
als E-Book, Buch oder beides (Bundle).

Seitenanfang

Lumix TZ202 / Leica C-Lux

Für die Jackentasche

Klein aber oho! 24-360 mm Brennweite als Immerdabei, das ist wirklich fein. Dazu hat die TZ202 einen 1" Sensor und ein Funktionsumfang, der fast genauso groß ist, wie bei anderen "Lumixen". Erfreulich gut ist der eingebaute Miniblitz. Mächtig aufgeräumt hat Panasonic in der Menüführung, die weitaus logischer ist als bisher, und ein tolles Extra bietet: Mein Menü. Bei der Available Light Fotografie / wenig Licht darf man bei der Bildqualität nicht so viel erwarten wie von der FZ1000. Dafür hat man eine wirklich kompakte Kamera, die in jede Jackentasche passt, und mit der man wunderbar unauffällig fotografieren kann.

Klarer Pluspunkt bei dieser Kamera ist eindeutig: Wertige Ausführung, geringes Volumen, kaum Gepäck!

Buch bei Amazon oder beim Verlag bestellen (E-Book, Buch, Bundle).

Seitenanfang

Lumix FZ2000

Die Allzweckwaffe für fotografierende Filmer

Auf die Nachfolgerin der FZ1000 haben viele gewartet. Als ich sie auf der Photokina das erste Mal in die Hand nehmen konnte, war ich hoch erfreut über den eingebauten ND-Filter, die eine Blendenstufe mehr und all die schönen Funktionen, die ich an der FZ300 und der GX80 schätzen gelernt habe. Auf den 80 mm längeren Zoom hätte ich persönlich verzichten können, lieber wären mir mehr Available-Light Qualitäten wie bei der FZ1000 gewesen und ein Einstandspreis unter 1000,- EUR.

Die größte Neuerung an der FZ2000 sind ihre starken Videofunktionen, die man mit einem kostenpflichtigen Software-Schlüssel noch weiter "aufbohren" kann.

Diese Kamera ist ein Knüller für Leute, die beides machen wollen:
Fotografieren und Filmen, und das auf sehr hohem Niveau.

Hier geht's zur Leseprobe.
Buch bei Amazon oder beim Verlag bestellen (E-Book, Buch, Bundle).


Lumix GX80

Für Vollblutfotografen

Obwohl ich vorher schon mehrmals spiegellose Systemkameras zum Testen hatte, wurde ich nicht auf Anhieb warm. Für mich hieß es entweder eine richtige DSLR oder eine Kompakte für die Jackentasche. Mit der GX80 habe ich diese Welt nun doch betreten. Jetzt verstehe ich, warum so viele Fotografen auf dieses handliche System setzen.

Mit einem guten Allroundzoom (14-40 mm) oder einem Satz guter Objektive hat man nahezu die gleichen Möglichkeiten wie bei einer Spiegelreflexkamera. Man muss weniger Gepäck schleppen, und vom Lumix-Systems war ich vorher schon sehr angetan. Die GX80 braucht, wie alle Systemkameras, mehr Strom.

Als Videokamera eignet sie sich wegen des fehlenden externen Mikrofons
nicht 100%ig, aber der klassische Fotograf wird seine Freude daran haben.

Fotografen, die eine Lumix GX8 benutzen, finden im Blog Zusatzinformationen


Hier geht's zur Leseprobe.
Buch bei Amazon oder beim Verlag bestellen (E-Book, Buch, Bundle).


Lumix FZ300


Macht Spaß
An die FZ1000 kommt ihre kleine Schwester nicht ganz heran, aber sie ist absolut alltagstauglich. Sie ist handlich und fühlt sich sehr wertig an. Überzeugend ist ihre lange Telebrennweite (600 mm) mit durchgängiger Lichtstärke von f2,8. Begeistert haben mich das Touchscreen, die Schnelligkeit und der treffsichere Autofokus. Es gibt kaum ein Motiv, das man mit der FZ300 nicht erwischen würde. Einziger Wermutstropfen war für mich als Available Light Fotografin die Sensorleistung bei wenig Licht.
Ansonsten ist diese Kamera eine optimale Begleitung in nahezu allen Aufnahmesituationen, denen man als Foto-Amateur üblicherweise begegnet.

Hier geht's zur Leseprobe.
Buch bei Amazon oder beim Verlag bestellen (E-Book, Buch, Bundle).


Lumix FZ1000


Super Einsteigerkamera!
Nach meiner Begegnung mit den Edelkompakten von Nikon und Canon war ich extrem neugierig, aber auch skeptisch. Eine Bridgekamera? Oh ja. Was ich da in Händen hielt, hat mich wirklich zum Staunen gebracht. Eine echte Alternative für alle, die es satt haben, tonnenweise Gepäck mit sich herum zu schleppen. Die FZ1000 hat ein tolles Zoom an Bord, macht atemberaubend schnelle Bildserien, und bei diesem Bildstabilisator verwackelt so schnell nichts mehr. Ein Leichtgewicht mit Spiegelreflex-Feeling, das mich bis heute schwer beeindruckt. Trotz minimaler Abstriche bekommt man bei diesem Preis-Leistungsverhältnis feuchte Augen.

Das Buch ist leider vergriffen und wird nicht mehr nachgedruckt.
Mehr dazu bei den FAQs.


Nikon Coolpix P7700

Das Handbuch zur Kamera

29,90 EUR / broschiert / 319 Seiten
Verlag Vierfarben (2013)

Die kleine Nikon ist immer noch in meinem Kamerafundus und ich benutze sie gelegentlich, wenn ich keine große Kamera mitnehmen möchte. Was mir im Vergleich zum Fotohandy immer noch gut gefällt, ist der große Zoombereich von 28-200 mm. Natürlich ist diese Kamera inzwischen in die Jahre gekommen, sie ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik, aber sie funktioniert bis heute.

Restexemplare verfügbar, Leseprobe, Buch bei Amazon oder beim Verlag bestellen.




Canon Powershot G15

Das Handbuch zur Kamera

29,90 EUR / broschiert / 300 Seiten
Verlag Vierfarben (2013)

An dieser Kamera hat mich die gute Bildqualität immer sehr beeindruckt. Wenn ich nicht schon eine G11 besessen hätte, wäre die G15 sicher in meinem Kamerafundus geblieben.

Das Buch ist leider vergriffen und wird nicht mehr nachgedruckt.